Derzeit existieren drei Mindestlohngesetze:

1. Der allgemeine Mindestlohn nach dem MiLoG, das dem Arbeitgeber seit dem 1. Januar 2017 einen Bruttostundenlohn in Höhe von 8,84 Euro vorschreibt.

 

2. Das Arbeitnehmer-Entsendegesetz verlangt vom Arbeitgeber in diversen Gewerbezweigen besondere Branchen-Mindestlöhne (z. B. Bauhauptgewerbe, Abfallwirtschaft, Gebäudereinigungshandwerk).

 

3. Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ist Ausgangspunkt einer Lohnuntergrenze, die als Mindestlohn in der Zeitarbeit zwingend zu berücksichtigen ist.

 

Der gängigen Formen der Mindestlohnunterschreitung werden in Abschnitt B 5 des Fachbuches näher erläutert.